Sonntag, Januar 25, 2009

Die Dehnungsfuge

- Anleitung -
Mit freundlicher Genehmigung von Elisabeth, der Erfinderin

Nachstricken ist ausdrücklich erlaubt.

Zunächst strickt man das Bündchen (hier über 64 Maschen) im 2re-2li-Muster. Ist die gewünschte Reihenanzahl erreicht, strickt man für die linke Socke auf der 1. Nadel (für die rechte Socke auf der 3. Nadel!) weiter das 2re-2li-Muster, alle anderen Nadeln werden glatt rechts abgestrickt.

Hat man den Schaft in der gewünschten Länge gestrickt, wird der Fersenanfang einfach um 9 Maschen weiter versetzt, in dem man noch 9 Maschen im 2re-2li-Muster strickt und dann (bei der 10. Masche) die Käppchenferse über 32 Maschen anfängt. Die still gelegten Maschen müssen neu verteilt werden, damit es wieder auf jeder Nadel 16 sind.

Wenn man nach der Ferse wieder rund strickt, geht die nunmehr halbe Dehnungsfuge auf dem Fuß weiter im 2re-2li-Muster. Die anderen Maschen werden wie vorher glatt rechts gestrickt.

Mit dem Spitzenbeginn habe ich die Dehnungsfuge beendet.
Die andere (die rechte) Socke wird gegengleich gestrickt.

Sollten beim Nachstricken Unklarheiten auftreten oder Fehler drin stehen, bitte ich um kurze Mitteilung:
wandersocke [at] yahoo [dot] de

Kommentare:

Sockenlibeth hat gesagt…

ich glaub, ich habs kapiert ;o)

lG Lisabeth

klemens hat gesagt…

ich glaub, ich auch :-)
klemens, lieb grüßend

Laia hat gesagt…

Vielen lieben Dank für die Erklärung, ich hab's auch.
Und vielen Dank Elisabeth, fürs freigeben.

Ich habe zwei Knäuel Regia 5399/ Fun Colors schon etwas länger (für meine Verhältnisse) und weiß nun endlich, was aus ihnen werden wird.

Liebe Grüsse, Laia
(anonym wollte ich nicht wieder, habe aber nur die Ravelry Profilseite zu bieten)