Donnerstag, September 11, 2008

Gedanken zur Socke

Dieses bislang letzte Paar 2008 habe ich für mich angefangen - weil es genau meine Farben sind ... das war im März. Dann kriegte die Socke UFO-Status.

Nach 20 Reihen Bein habe ich mich von der Wolle "verabschiedet" -
das war letzten Sonntag. Eine liebe Freundin mag es gern farblich schräg und schön warm an den Füßen. Da geb´ ich sie doch gerne her.

In der ersten Socke steckten meine Knit-Picks. Also hab´ ich Nr. 1 auch damit fertig gestellt - gleich noch am Sonntag. Woraufhin mein Handgelenk mit Streik gedroht hat :-(. Ich glaub´, die Nadeln sind zu hart für mich ... zumindest die über 2,5 mm Dicke. Aber ich soll ja auch keine ganze Socke an einem Tag stricken, eine halbe tut´s auch. Weiß das Handgelenk, aber ich will nicht hören.

Nr. 2 wurde mit den Veilchenholznadeln und wesentlich schmerzärmer gestrickt. Hat aber ein minimal anderes Maschenbild, lockerer irgendwie.

Mein Liebster hat die Socken gesehen und gemeint, die Wolle könnte er sich auch an seinen Füßen vorstellen. Tja, zu spät. Vergeben. Und das Knäuel, uralt und in Zeiten gekauft, als es noch kaum Selbstgefärbte gab, reizte ihn damals gar nicht. Zu bunt. "Mädchen"farben. Manchmal wecken so farbenfrohe fertig gestrickte Socken, die einfach so hier liegen, dann doch Begehrlichkeiten ;-).

Die neue Besitzerin weiß von ihrem Socken-Glück noch nix - sie weilt im Urlaub und hat im warmen Süden ganz sicher keine kalten Füße. Aber bald kommt sie wieder ...

Ich finde die Farben immer noch einfach nur wunderschön und schräg, das Paar gefällt mir und ich habe mittlerweile in meinem Fundus das gleiche Knäuel als 4-faches gefunden. Alles ist gut :-).

1 Kommentar:

Sockenlibeth hat gesagt…

kannste mal wieder sehen : ein vernünftiger stash ist Gold wert ;o)

lG Lisabeth