Mittwoch, Januar 10, 2007

Kurze Strickpause ;-)

Nun liegt ja hier mein amputiertes Veilchenholz-Nadelspiel und ich bin noch immer drüber traurig, dass mir dieses Missgeschick passiert ist. Der eiligst bestellte Ersatz, eine neue Nadel, kommt vielleicht schon morgen zu mir. Sehr erfreulich! Dann leg´ ich wieder los :-).

Denn dieses Rosenholz-Nadelspiel, mit dem ich mich inzwischen angefreundet habe, strickt sich irgendwie anders. Ich habe den Eindruck, das Maschenbild wird lockerer, ich kann den Faden nicht so fest anziehen. Ist nicht wirklich schlimm bei den Socken-"Brettern", die ich in letzter Zeit produziere, aber eigentlich mag ich die Socken gerne so ein bisschen fester...
Bild´ ich mir das alles nur ein oder ist es tatsächlich so, dass bei verschiedenen Nadelmaterialien auch verschiedene Ergebnisse rauskommen? Habt ihr das auch beobachtet?

1 Kommentar:

Sibylle hat gesagt…

Hallo Jana,

es kann doch sein, dass man mit unterschiedlichem Material anders strickt. Denn es fast sich auch unterschiedlich an. Bei mir ist es so, dass ich die Stahlnadeln überhaupt nicht mag, weil sie so kalt sind. Und wenn ich kaltes an den Fingern hab, dann krampf ich automatisch zusammen. Dadurch wird das Gestrick festern. Die Bambusnadeln sind wärmer und die Maschen werden lockerer.

Liebe Grüße von sibylle nach Hessen